Loading Events
  • This event has passed.

Karten sind nur direkt beim Kino erhältlich.
Tickets: 9 € (ermäßigt 8 €, Kinder (12 J.) 5 €)


4 p.m. | 16:00 Uhr



Johanna Under The Ice
England 2016 | 4 min.
Regie: Ian Derry
Sprache: englisch
International Version

Nominiert für den CineMare Meereskurzfilmpreis 2017
Die finnische Freitaucherin Johanna Nordblad wird von Fotograf und Regisseur Ian Derry auf einen faszinierenden und zugleich beklemmenden Tauchgang unter das arktische Eis begleitet.

Nominated for the CineMare Ocean Short Film Award 2017
Photographer and director Ian Derry accompanies the finnish freediver Johanna Nordblad on a fascinating and thrilling trip down under the Arctic ice.

 

Im Kajak zum Polarkreis
Deutschland 2017 | 29 min.
Regie: Eike Köhler
Sprache: deutsch
German Version

Gast | Guest: Eike Köhler, Filmemacher

Nominiert für den Deutschen CineMare Meeresfilmpreis 2017
Der arktische Kreis begrenzt die Polarregion. So weit im Norden steigt die Sonne im Winter nicht über den Horizont und versinkt im Sommer nicht dahinter. Dieses Phänomen wollten Eike Köhler und Basti erleben. Und so starteten sie die mehr als 1000 km lange Reise Richtung Norden. Der Film “Into the Waves II – Im Kajak zum Polarkreis” erzählt ihre Geschichte mit all ihren Erlebnissen in einer atemberaubenden Landschaft.

Nominated for the German CineMare Ocean Film Award 2017
The Arctic Circle limits the polar area. This far north the sun doesn’t rise above the horizon in winter and in summer it stays up day and night. That was something Eike Köhler and Basti wanted to experience. So they started a more than 1000 km long journey to the north. The film «Into the Waves II – Paddling to the Arctic Circle« tells their story with its ups and downs in a breathtaking landscape.

 

North of the Sun
Norwegen 2013 | 46 min.
Regie: Inge Wegge und Jørn Nyseth Ranum
Sprache: deutsch

German Version

Nominiert für den CineMare Seefahrerfilmpreis 2017
Inge Wegge und Jørn Ranum lieben das Surfen und die Natur. Die beiden jungen NorwegerInnen verbrachten neun Monate auf einer einsamen Insel mitten im Atlantischen Ozean. Alles was sie brauchten, fanden sie am Strand, vor allem Baumaterial für ihre kleine Hütte. Sie ernährten sich von den Nahrungsmitteln, die andere weggeworfen hatten. Und das alles, weil die kleine Bucht, in der sie ihr Quartier aufgeschlagen hatten, ein wohl behütetes Geheimnis besaß: einige der weltbesten Surfwellen!

Nominated for the CineMare Seafarer Film Award 2017
Inge Wegge and Jørn Ranum spent nine months during the Norwegian winter on a remote, arctic island by the coast of Northern-Norway. Around them: nothing but the vast Atlantic Ocean. They lived in a cabin built of driftwood and other material they found washed up on shore. They ate the food others would throw away. Two things were more important for the two boys: Their surfboards – their motivation for the arctic adventure. Because the bay they lived in holds a well kept secret: some of the world’s finest surfing waves.